Für alle Besucher:innen der Schule („Nicht-Schüler:innen“) gilt nun die allgemeine „3G-Regel“

Liebe Schüler:innen, sehr geehrte Eltern und Erziehungsberechtigte,

ab sofort gilt für alle Besucher:innen der Schule die „3G-Regel“. Dies bedeutet, dass Besucher nur noch geimpft, genesen oder getestet das Schulhaus betreten dürfen. Dabei gilt, dass Selbsttests nicht als Nachweis von der Schule akzeptiert werden dürfen (nur Tests von zertifizierten Stellen wie Apotheken oder offiziellen Testeinrichtungen). Anbei erhalten Sie das Merkblatt zu 3G des Ministeriums.

Um Kontakte so stark wie möglich zu reduzieren und somit Risiken zu minimieren, betreten Erziehungsberechtigte und weitere Besucher:innen die Schule bitte nur noch in besonderen Ausnahmefällen sowie nach vorheriger telefonischer Absprache und Anmeldung im Sekretariat.

Sofern Sie als Erziehungsberechtigte Unterlagen selbst abgeben möchten, werfen Sie diese bitte in den Briefkasten der Schule oder senden Sie diese noch besser per Post oder per E-Mail, wenn dies hinsichtlich des Datenschutzes vertretbar ist. Sollten Sie in Verbindung damit Fragen haben oder Absprachen notwendig sein, können Sie gerne im Sekretariat anrufen und alle Fragen stellen, die Ihnen am Herzen liegen. Der Rücklauf von Unterlagen an Sie erfolgt im Anschluss entweder ebenfalls per Post, ggf. auch per E-Mail (s.o.) oder über die beteiligten Schüler:innen.

Auch Beratungsgespräche mit Lehrkräften, der Beratungslehrerin oder der Schulleitung finden in aller Regel telefonisch statt.

Sollte in besonders begründeten Ausnahmefällen ein Besuch vor Ort stattfinden, muss generell vorher eine Absprache darüber stattfinden und ein konkreter Termin vereinbart sein. Selbstverständlich muss immer der Nachweis hinsichtlich „3-G“ vorgelegt werden.

 Für alle Schülerinnen und Schüler gelten hinsichtlich Art und Durchführungsweise der Testpflicht die bisherigen Regelungen. Hinzu kommen insbesondere folgende Anpassungen:

  • Im Sportunterricht in Innenräumen muss nun generell ein MN-Schutz getragen werden.
  • Aktualisierung hinsichtlich des Umgangs mit Krankheits- und Erkältungssymptomen: Beiblatt des Ministeriums

Mit der Bitte Verständnis für die genannten Regelungen und freundlichen Grüßen

Susanne Kraus-Lindner,

Schulleiterin

Vorlesetag der B13SU

Es gibt große, kleine, breite, schmale und sie stehen im Regale.

Jeder hatte seinen Liebling dabei, an diesem Tage – ein Buch.

Zum Anlass des Bundesweiten Vorlesetages, am 19. November 2021, las unsere Klasse, die B13SU, aus ihren Lieblingsbüchern vor. Vom Psychothriller bis hin zu Harry Potter war alles dabei. Der Zweck des Vorlesetages ist dabei nicht nur das aktive Zuhören einzuüben, sondern vor allem auch das Erlernen wichtiger Vorleseregeln. Hierzu haben wir uns die Tipps und Tricks zum lauten Vorlesen von Rufus Beck, einem Schauspieler und bekannten Hörbuchsprecher, angeschaut. Hierdurch lernten wir, dass Vorlesen nicht nur mit Technik, sondern vor allem mit Emotionen und Fantasie zu tun hat. Man muss sich den Charakteren und der Geschichte gegenüber öffnen, außerdem sollte man sich nicht aus der Ruhe bringen und sich Zeit beim Vorlesen lassen. Der wichtigste Punkt ist jedoch der Spaß dabei.

Die Schüler*innen, die mutig genug waren, sich dieser Vorlese-Herausforderung zu stellen, wurden im Anschluss mit einer Urkunde belohnt. Und obwohl das Wort Buch nur vier Buchstaben hat, konnten wir sehen, dass jedes Einzelne seine ganz eigene Geschichte erzählt.

 

Nadine Debes und Lea Wollwert (B13SU)

Expertenvortrag zu Internationalen Beziehungen

Das aktuelle Politik- und Gesellschafts-Seminar steht unter dem Motto „Beziehungen“. Da lag es im wahrsten Wortsinne nahe, sich einen externen Experten von dem von unserer Schule nur wenige Meter entfernten Lehrstuhl für Europaforschung und Internationale Beziehungen der Uni Würzburg am Wittelsbacher Platz ins Haus zu holen. Mit Herrn Philipp Gieg konnte zum wiederholten Male eine Koryphäe auf dem Gebiet der Internationalen Politik für einen Vortrag gewonnen werden. Herr Gieg wurde jüngst mit dem Bayerischen Kulturpreis für seine Dissertation zu Indisch-Afrikanischen Beziehungen ausgezeichnet und verfügt nicht zuletzt aufgrund von zahlreichen Auslandsaufenthalten als Gastwissenschaftler über enormes Fachwissen. So konnten die Seminaristen:innen 90 Minuten lang „Uniluft schnuppern“ als Herr Gieg unter anderem über die wichtigsten Akteure der Internationalen Politik und die damit verbundenen Theorien referierte.

OStR Thomas Plein Komm. Fachbetreuer für Geschichte, Politik und Gesellschaft

Eure Verbindungslehrkräfte

Die Klassensprecher*innen hatten in der ersten Klassensprecherversammlung des Schuljahres 2021/22 bereits eine wichtige Aufgabe, denn sie haben die Verbindungslehrkräfte gewählt, die den Schüler*innen der FOS/BOS mit Rat und Tat zur Seite stehen und somit eine Verbindung zwischen dem Lehrerkollegium und der Schülerschaft darstellen. 

Bereits in vorherigen Jahren hatte die damalige SMV entschieden, dass es eine Verbindungslehrerin und einen Verbindungslehrer geben sollte, um auch für persönliche Probleme den richtigen Ansprechpartner zu haben. 

In diesem Schuljahr durften die Klassensprecher*innen zwischen fünf Lehrerinnen und drei Lehrern wählen und entschieden sich für Julia Eschenbacher und Patrick Wilden, die beide die Fächer Deutsch, Geschichte sowie Politik und Gesellschaft unterrichten.  

Ihr könnt sie jederzeit unter smv@fosbos-wuerzburg.de, über die jeweilige Emailadresse der Lehrkraft oder über MS-Teams erreichen. 

 

 

Auspacken und Genießen

 
Emily Grünwedel, Alexandra Schön und Sabrina Noack (Bilder von links nach rechts) aus der 12G1 haben sich mit dem Vorgang des Auspackens und Essens eines Schoko-Bons zeichnerisch auseinander gesetzt. Eine Bildverschachtelung oder eine Bilderfolge stellen dem Betrachter den Ablauf vor. Die colorierten Zeichnungen der drei Schülerinnen zeigen technisches Können und eine kreative Auffassung.
 
 
Guten Appetit! 😊
Pia Schüttlohr