Betriebsbesichtigung bei SSI Schäfer IT Solutions GmbH

Im Rahmen der fachpraktischen Ausbildung besuchten Ende des Schuljahres die Schüler*innen der Klassen 11W1, 11W3 und 11W5 die Firma SSI Schäfer IT Solutions GmbH in Giebelstadt.
Zunächst besichtigten wir das Technologiezentrum, in dem verschiedene voll- halb- oder teilautomatische Prototypen zu sehen waren. Die Maschinen werden für Lebensmittel, Kleinteile oder auch größere Kartons eingesetzt.  Vor allem werden die Maschinen möglichst platzsparend gebaut und individuell nach Kundenwunsch der Automatisierungsgrad bestimmt. Einige der Prototypen durften wir kurz in Betrieb nehmen und bedienen. Wir waren überaus fasziniert, bei wie vielen Arbeitsschritten der Mensch mittlerweile durch innovative Kommissioniersysteme ersetzt werden kann. Daher sind zahlreiche Maschinen der SSI Schäfer IT Solutions GmbH in namhaften großen und mittelständischen Unternehmen zu finden.

Das Unternehmen bietet Ausbildungsberufe sowie Studiengänge in verschiedenen Bereichen an, welche uns Studierende und Auszubildende erläuterten. So wurde uns ein Einblick in die Berufswelt gewährt, der die bereits gesammelten Erfahrungen im Praktikum sehr gut ergänzte.

 

Vivien Schweigert, 11W1

5 Sternehotel? Die BVKW baut Lebensraum!

Es kriecht und krabbelt. Ungeachtet von den meisten, oft sogar verschmäht. Die Rede ist von Insekten. Doch hört man es heute, im Chemiesaal der FOS/ BOS Würzburg hämmern, klopfen und sägen. Alles zum Wohl der kleinen Krabbler. Zusammen, fleißig und mit großem Ziel, baute die BVKW ein Insektenhotel.

Seit geraumer Zeit sehnt sich die Natur nach Aufmerksamkeit, Pflege und Schutz! Die FOS/BOS hat diesen Hilferuf vernommen und die erste Umwelt AG der Schule gegründet.

Die Ziele sind hochgesteckt! Mülltrennung, ökologisches Handeln, vegan und vegetarische Kantinenverköstigung und schließlich der Nachhaltigkeitsgedanke, sind nur ein paar der Punkte auf ihrer Agenda.

Aus Worten wurden Taten und so können die Schüler nun Wildbienen und Ohrenzwicker beobachten, wie sie summend ein und aus fliegen, Schutz finden, nisten und bald auch die Blumenwiese bestäuben, die zu Fuße des Insekten Hotels wachsen wird.

Das Bestäuben der Flora ist ein transzendentaler Bestandteil der Reproduktion. Auch wenn nur ein paar Bienen Schutz finden werden, sind die Auswirkungen doch gewaltig. Die BVKW hat einen sicheren Raum geschaffen, der Generationen von Leben beherbergen wird.

Die Zeit zum Umdenken ist längst angebrochen! Noch ist längst nicht genug getan, doch der Fahrtwind ist der richtige! Lasst uns vereint eine Welt schaffen, in der ein jedes Leben wichtig ist!
Umweltschule 2023 – wir kommen!

 

verfasst von Silvester Sponsel

Bilder StR Franziska Dregelies

Ausstellungsprojekt in Karlstadt

Foto Marcus Rill/LRA 

Am Montag der letzten Schulwoche fand die Ausstellung und feierliche Übergabe der künstlerischen Arbeiten unserer Schüler:innen in der Aula der Berufsschule Karlstadt statt. Neben dem Projektinitiator Herrn Baumeister, dem Schulleiter Herrn Hecht, den Fachbereichsleiterinnen Gestaltung, Frau Jansen von der Montessori-FOS und Frau Gräb sowie der Kollegin Frau Schüttlohr nahm sich für diese Veranstaltung erfreulicher Weise auch die Landrätin (Landkreis Main Spessart) , Frau Sitter Zeit. Sie würdigte in ihrer Rede insbesondere die intensive Beschäftigung der Schüler:innen mit dem Thema Beruf durch den künstlerischen Zugang.

Herr Baumeister von der Berufsschule Karlstadt kam auf die Fachschaft Gestaltung der FOSBOS Würzburg und die Montessori-FOS zu,  mit der Idee eine Ausstellung in der dortigen Aula zu organisieren.  Die Vorgabe für dieses Projekt war die Thematik „Schule und Beruf“. Auf diese Weise mussten sich die Schüler mit Berufsmerkmalen, Arbeitsfeldern und Arbeitsumgebungen beschäftigen, um eine Darstellungsform zu finden. Wir vom Fachbereich Gestaltung sprangen auf diese Thematik direkt an, da uns selbst spontan einige Ideen dazu einfielen. Auch stellt die Auseinandersetzung mit Berufen für die Schüler:innen sowohl persönlich als auch schulisch ein zentrales Thema dar.

Unsere Schüler;innen gingen sehr unterschiedlich an die Thematik heran. Mal zeigen sie in ihren Gemälden den Blick in den Arbeitsbereich mit dem Auszubildenden bzw. der Auszubildenden im Vordergrund, mal als Vorstellung davon. Dabei schweben über dem Porträt die berufstypischen Arbeitsgeräte. Andere Bilder zeigen verschiedene Facetten der Berufe mit der Methode „Bild im Bild“. Immer wieder begegnet uns der fragende Blick in den Gesichtern. Letztlich wissen die Schüler:innen nicht, was sie im späteren Beruf erwartet. Die Schüler:innen der 13. Klasse bekamen die anspruchsvolle Aufgabe, ein Schulcafé zu entwerfen mit den Maßen unserer Schulmensa. Praktikabilität, Funktion und Form galt es, gestalterisch -ästhetisch mit den gegebenen räumlichen Bedingungen in Einklang zu bringen.

Erfreulich viele Schüler:innen nahmen an der Vernissage teil, genossen die Würdigung ihrer Arbeiten  in der räumlich klaren, lichtdurchfluteten Aula der Berufsschule. Auch die Verköstigung mit feinen Canapés und Getränken fehlte nicht. Es war insgesamt eine äußerst gelungene Veranstaltung in entspannter Atmosphäre. Die Schülerbilder werden noch gerahmt, passend platziert und verbleiben dort zunächst als Leihgaben. Da in der Aula Handwerksprüfungen und -ehrungen stattfinden, werden die Bilder von vielen Leuten gesehen, geschätzt und sind außerdem geschützt.

Irene Gräb

Exkursion zur KLIMA ARENA

Im  Rahmen  des  Seminars „Klimawandel“,  besuchten die Schüler*innen der angehenden 13. Klasse am 11.07.2022 die KLIMA ARENA in Sinsheim.  Hierbei  ging  es  vor  allem  um  die  ausschlaggebenden Themen „Klimaschutz & Nachhaltigkeit“. Computer-Simulationen zeigten den Schüler*innen ein  mögliches  Szenario, wie  unser  Planet  bzw.  unsere Umwelt  in  der  Zukunft  aussehen  könnte,  wenn  der  vom  Menschen  verstärkte Treibhauseffekt nicht eingedämmt wird. Wie der eigene CO₂-Fußabdruck möglichst gering gehalten werden kann, bekamen die Schüler*innen mittels einer Forscher-Rallye näher gebracht. Dabei   wurden   die   Themengebiete   umweltschonende   Infrastruktur, erneuerbare  Energien  und  der  eigene  Konsum  von  Lebensmitteln,  welcher ebenfalls klimafreundlich gestaltet werden kann, verinnerlicht. Unter  anderem  hatten  die Seminaristen die  Gelegenheit,  wichtige  Fragen  bezüglich ihrer   Seminararbeit   zu   klären. Hierfür   standen  ihnen  die   Experten   der Klimaarena zur Verfügung, die sich mit allen Themen auskannten und ihr Wissen kompetent weitergegeben konnten.

Anthony Kujak

 

Seminar Klimawandel mit StRin Miriam Schilling